November 2007

„Sprich mit mir!“ ..

Über die letzten Dinge des Lebens reden – Für viele Menschen ist es furchtbar daran zu denken, dass die eigenen Eltern, Verwandten und Freund/innen einmal sterben werden. Oftmals führt diese Angst dazu, dass die Themen Sterben, Tod und Abschied aus den Gesprächen ausgeklammert werden. Es herrscht die Sorge, missverstanden zu werden, so als wünschte man sich die andere Person schnell unter die Erde. Sicherlich ist mit dem Ausklammern dieser Themen auch die Hoffnung verbunden: Wenn ich über den Tod nicht spreche, tritt er nicht ein. Natürlich weiß jede/r, dass dieses ein Trugschluss ist. Unsere Erfahrung ist, dass manche alte Menschen und auch Sterbende das Bedürfnis haben, über „die letzten Dinge“ zu sprechen und einiges zu regeln.

[ ... weiterlesen ]